Die kleine Stadt ist bekannt, der Herkunftsort der Großeltern des berühmten US-amerikanischen Regisseurs Francis Ford Coppola zu sein. Letzter kehrt, verliebt in die Basilikata, oft nach Bernalda in den Margherita Palast zurück.

Dieser Palast ist eine historische Residenz des XIX. Jahrhunderts, die während seiner Aufenthalte in Italien als ideale Wohnsitz gewählt wurde. In der Altstadt der Ortschaft befindet sich das Konvent Sant’Antonio, heutiger Sitz des Ratshauses und Kulisse zahlreicher Veranstaltungen, mit der angrenzenden Kirche. Zum Zeitpunkt der Erbauung der vorgenannten Kirche wurden zwei verschiedene Fraktionen von Gläubigen gebildet: eine, die die Betitelung nach Sant’Antonio wünschte und die andere, die die Betitelung nach der Unbefleckten Empfängnis forderte; die Wahl wurde letztendlich dem Schicksal überlassen.

Weiter gibt es in der Altstadt die Kirche San Bernardino aus dem 16. Jahrhundert, die dem Schutzpatron von Bernalda gewidmet ist und die ältere Kirche Madonna del Carmine, deren Stil das Ergebnis von verschiedenen Änderungen im Laufe der Jahrhunderte ist. Von bemerkenswertem Interesse ist auch die Burg, die möglicherweise während der normannischen Zeit errichtet und später von den Aragonesen erweitert und restauriert wurde.

Weiter ist der Masseria Torre di Mare, der in unmittelbarer Umgebung von Bernalda unweit vom Archäologischen Park des Stadtgebiets von Metaponto entfernt liegt, interessant.

www.comune.bernalda.matera.it